Werbung:
Marktplatz Limburg-Weilburg Pinguin System

Neuer Rettungssatz für die Feuerwehr Dauborn und Um- und Anbau des Feuerwehrhauses

Unternehmen: Foto-Ehrlich · Peter Ehrlich | Datum: 13.08.2019


8600: Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Dauborn Vorsitzender Siegfried Köpper, Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer, Jürgen Semrau, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Horst Eisel von der HÜBA Bauträger GmbH, Wehrführer der Feuerwehr Dauborn Daniel Wagner, Stellvertretender Gemeindebrandinspektor Diethard Hoffmann und Gemeindebrandinspektor Mario Bauer
8600: Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Dauborn Vorsitzender Siegfried Köpper, Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer, Jürgen Semrau, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Horst Eisel von der HÜBA Bauträger GmbH, Wehrführer der Feue
Dauborn. Gleich zwei große Momente für die Feuerwehr Dauborn konnten am Abend gefeiert werden: Bisher setzte die Freiwillige Feuerwehr Hünfelden – Dauborn einen klassischen hydraulischen Hilfeleistungssatz ein. Ein Hilfeleistungssatz bestehend aus Rettungsschere, Spreizer, Hydraulikzylinder kommt primär bei Verkehrsunfällen und Einsätzen mit technischer Hilfeleistung zum Einsatz. Der bisherige Hilfeleistungssatz aus dem Jahr 1994 war durch den hessischen technischen Prüfdienst bemängelt worden und war seitdem nur noch eingeschränkt und übergangsweise eingesetzt. Eine Instandsetzung wäre wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll gewesen. Abgelöst wird der alte hydraulische Rettungssatz durch einen neuen Rettungssatz mit Akkubetrieb. Mehr Flexibilität, weniger Wartungskosten bei größerer Kraft, waren die Argumente.
Großes Interesse bei der Vorführung der neuen Rettungsgeräte im Feuerwehrhaus in Dauborn, welches kurz vor der Erweiterung steht
Großes Interesse bei der Vorführung der neuen Rettungsgeräte im Feuerwehrhaus in Dauborn, welches kurz vor der Erweiterung steht
So hat zum Beispiel der Akkuspreizer bis zu 6,5 Tonnen Spreizkraft. Rettungssätze mit Akkubetrieb sind heutzutage keine Seltenheit mehr und sind immer häufiger bei den Feuerwehren zu finden. Ergänzt wurde der Rettungssatz noch durch ein Abstützsystem. Dieses dient der Abstützung und Absicherung von Fahrzeugen in Schieflage bei Unfällen. Die Gemeinde Hünfelden investierte 26.000 Euro in die neuen Gerätschaften, die auf dem Tanklöschfahrzeug 16/25 verlastet sind und ab sofort die Arbeit der Wehren erleichtern und die taktische Schlagkraft der Hünfeldener Wehren im Verbund stärken werden. Die zukunftsweisende Antriebstechnik einerseits bei kompakten Baugrößen und flexibler Handhabung andererseits in Kombination mit dem Wegfall von Versorgungsschläuchen zum Betrieb der Geräte sorgen auch für die Sicherheit von Einsatzpersonal und Patienten an der Einsatzstelle. Die Reduzierung der Wartungskosten ist zusätzlich ein Invest in eine kostenbewusste moderne Fahrzeugausstattung, die mit der Entwicklung in der Fahrzeugindustrie standhalten muss.

Der zweite große Moment ist die Umsetzung des Um- und Anbaus am Feuerwehrhaus der Dauborner Wehrleute. 2015 erfolgte die Begehung durch den technischen Prüfdienst Hessen, bevor sich 2018 die Fertigstellung des Bedarfs- und Entwicklungsplanes für den Brandschutz, die Beantragung der Landeszuwendung über den Kreis und die Vorstellung geplanter An- und Umbaumaßnahmen in der Gemeindevertretung anschloss. 2019 freute man sich dann über die Bereitstellung des Landeszuschusses und ging über zur Auftragtsvergabe HÜBA Bauträger GmbH in der Gemeindevertretung sowie die überplanmäßige Mittelbereitstellung und Auftragsvergabe. Im Juli erfolgte die schriftliche Auftragsvergabe an HÜBA Bauträger GmbH mit Pauschalfestpreis in Höhe von 198.900,00 € für den Anbau einer zusätzlichen Fahrzeugbox inklusive Teilunterkellerung. 25.318 € wurden für die Umbaumaßnahmen im Bestandsgebäude vorgesehen.

Die Baukosten belaufen sich auf gesamt 224.218 €. Der Zuschuss von Seiten des Landes Hessen zur Förderung des Brandschutzes beläuft sich auf 63.000 € gemäß Zuwendungsbescheid durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport vom Mai 2019. Ein besonderer Dank ergeht auch an den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Dauborn, die mit 25.000 € zur Seite steht und damit die Kosten abfedert, die nicht durch Fördergelder getragen werden. All dies ist noch ergänzt durch Eigenleistungen der Feuerwehrmitglieder, die sämtliche Malerarbeiten im Innenbereich sowie die Abbrucharbeiten der Fensterbrüstungen und die Höheverlegung der vorhandenen Fensterstürze.

Im Umbaubereich erfolgt die Demontage und Entsorgung der alten Stahldoppeltüren, der Abbruch und Entsorgung der Innenwände (Werkstatt-Funkraum und Duschen), Aufbrechen der neuen Fensteröffnung, sowie die Schuttentsorgung und die Malerarbeiten im Innenbereich.

Diese Arbeiten erwirken Preiseinsparungen in Höhe von 2.220 Euro im Bereich der Abbruchkosten und 5.440 Euro im Bereich der Malerarbeiten. Der Bauzeitenplan beginnt in der 29. KW (15. August 2019) mit der Auftragsvergabe der Gemeinde, und endet in der 8. KW 2020 (März 2020) mit er Abnahme und Übergabe. Nicht mit eingerechnet sind Behinderungen durch Schlechtwetterzeiten. Wehrführer Daniel Wagner freut sich auf die neuen räumlichen Möglichkeiten und bedankt sich mit Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer ganz besonders auch bei den Mandatsträgern, die sich mit ihrer Unterstützung für die Gemeinde Hünfelden auch für die kommenden Jahre in einen soliden Brand- und Katastrophenschutz engagieren zum Wohle der Bevölkerung. Die Fertigstellung ist für das nächste Frühjahr vorgesehen und wird dann entsprechend auch der Bevölkerung vorgestellt werden. Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer bedankte sich auch für das große Interesse und das Engagement der Feuerwehrleute, die mit ihrem Einsatzwillen ihre starke Verbundenheit zur Wehr unterstreichen, sie wünschte einen guten und sicheren Bauverlauf. Bei einem kleinen Imbiss konnten die Fachgespräche vertieft und sich die Rettungsgeräte genauer angeschaut werden. Mehr Informationen zur Arbeit der Wehr unter www.Feuerwehr-Huenfelden.de.

zurück

Marktplatz Limburg-Weilburg
Sie möchten Ihr Unternehmen, Ihren Verein oder News darstellen?
E-Mail: oder Telefon: 06431 - 914619

 

Die Wirtschaftsregion Limburg, Weilburg, Diez liegt zentral zwischen Frankfurt am Main und Köln mit sehr guten Verkehrsanbindungen in alle Richtungen. Mehr als 170.000 Menschen leben in dieser Region. Vielen von ihnen pendeln vor allem in das Rhein-Main-Gebiet, dabei gibt es in der Region Limburg viele große und interessante Unternehmen mit spannenden beruflichen Herausforderungen. Der Marktplatz Limburg-Weilburg stellt die Unternehmen der Region vor. Das Jobportal jobsinlimburgweilburg.de präsentiert die vielen interessanten Stellenangebote der Unternehmen, die Partner des Portals geworden sind.

 

Der Marktplatz Limburg-Weilburg und jobsinlimburgweilburg.de werden unterstützt von:

 

jobsinlimburgweilburg wird unterstützt vom Landkreis Limburg-Weiburgjobsinlimburgweilburg wird unterstützt von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Limburg Weiburg Diezjobsinlimburgweilburg wird unterstützt von der Kreishandwerkerschaft Limburg-Weiburgjobsinlimburgweilburg wird unterstützt von der Kreissparkasse Limburg

© 2019 marktplatz-limburg-weilburg.de | AGB | Nutzungsbedingungen | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum

Marktplatz Limburg-Weilburg auf Youtube

Marktplatz Limburg-Weilburg bei Facebook