Minister in der IHK

Unternehmen: Industrie- und Handelskammer Limburg | Datum: 12.03.2020


Mit Dr. Thomas Schäfer und Prof. Dr. Kristina Sinemus sind am 10. März 2020 gleich zwei hessische Minister zu Gast in der IHK Limburg gewesen, um über aktuelle Themen der Wirtschaft zu sprechen.

Finanzminister Dr. Schäfer diskutierte mit der Vollversammlung der IHK Limburg über die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft und die Maßnahmen der öffentlichen Hand. Im Gespräch wurde deutlich, dass die Corona-Krise Folgen für viele Unternehmen hat. Betroffen sind sie etwa durch abgesagte Messen, Produktionsausfälle, umfassende Reisebeschränkungen oder gecancelte Flüge. Insbesondere Betriebe in den Branchen Verkehr und Hotellerie/Gastronomie spüren die Auswirkungen.

Der Minister berichtete über das Ziel der Landesregierung, die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus zu verlangsamen sowie über die Stützungsmaßnahmen des Landes für Unternehmen. Mit den Vertretern der regionalen gewerblichen Wirtschaft diskutierte er über Aspekte wie die Rolle der Bürgschaftsbanken, das Instrument des Kurzarbeitergeldes, Beschränkungen im Verkehr nach Italien, die EU-Schuldenregeln und den Umgang mit möglichen Verdachtsfällen oder Infizierten im eigenen Betrieb.

Insgesamt sah Dr. Schäfer Hessen gut gerüstet für den Umgang mit der Corona-Krise. Es sei keine strukturelle Krise und die Behörden hätten gute Routinen für schnelle Reaktionen. Die Landesregierung erfasse und bewerte die Lage täglich aktuell. Die Kammerorganisationen im Land seien ein Nukleus, um Unternehmen beim Umgang mit den Auswirkungen der Corona-Krise zu unterstützen.

Bereits am Vormittag war Prof. Sinemus, Hessische Ministerin für digitale Strategie und Entwicklung, Gast bei der Sitzung des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK) in Limburg. Mit den Präsidenten und Hauptgeschäftsführern der zehn hessischen Industrie- und Handelskammern sprach sie über den Breitband- und Mobilfunkausbau im Land, die Digitalisierung der Berufsschulen, das 4.0-Kompetenzzentrum in Darmstadt sowie über die Förderlandschaft zur Digitalisierung.

HIHK-Präsident Eberhard Flammer und Ulrich Heep, Präsident der IHK Limburg, begrüßten die Ministerin, die im Anschluss in Weilburg an Landrat Michael Köberle die Absichtserklärung zur finanziellen Unterstützung des Breitbandausbaus im Landkreis Limburg-Weilburg überreichte.

zurück

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angebote ist ausschließlich der jeweilige Anbieter verantwortlich. Die Betreiber des Marktplatz Limburg-Weilburg übernehmen keinerlei Haftung.

Marktplatz Limburg-Weilburg
Sie möchten Ihr Unternehmen, Ihren Verein oder News darstellen?
E-Mail: oder Telefon: 06431 - 91460

 

Die Wirtschaftsregion Limburg, Weilburg, Diez liegt zentral zwischen Frankfurt am Main und Köln mit sehr guten Verkehrsanbindungen in alle Richtungen. Mehr als 170.000 Menschen leben in dieser Region. Vielen von ihnen pendeln vor allem in das Rhein-Main-Gebiet, dabei gibt es in der Region Limburg viele große und interessante Unternehmen mit spannenden beruflichen Herausforderungen. Der Marktplatz Limburg-Weilburg stellt die Unternehmen der Region vor. Das Jobportal jobsinlimburgweilburg.de präsentiert die vielen interessanten Stellenangebote der Unternehmen, die Partner des Portals geworden sind.

 

Der Marktplatz Limburg-Weilburg und jobsinlimburgweilburg.de werden unterstützt von:

 

jobsinlimburgweilburg wird unterstützt vom Landkreis Limburg-Weiburgjobsinlimburgweilburg wird unterstützt von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Limburg Weiburg Diezjobsinlimburgweilburg wird unterstützt von der Kreishandwerkerschaft Limburg-Weiburgjobsinlimburgweilburg wird unterstützt von der Kreissparkasse Limburg

© 2020 marktplatz-limburg-weilburg.de | AGB | Nutzungsbedingungen | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum

Marktplatz Limburg-Weilburg auf Youtube

Marktplatz Limburg-Weilburg bei Facebook Marktplatz Limburg-Weilburg bei Instagram