Verabschiedung der neuen Maurer-Gesellen

Unternehmen: Kreishandwerkerschaft | Datum: 21.07.2021


Material, Nachwuchs, Facharbeiter“. Dies sind für den Obermeister der Bauhandwerksinnung Limburg-Weilburg Bruno Vormann die wichtigsten drei Kriterien, die es in naher Zukunft gilt, anzupacken. Bei allen drei Punkten besteht aktuell großer Handlungsbedarf. Die Hauptschuld sieht er aber „in den Versäumnissen in der Schule in den letzten Jahrzehnten“. Wenn man seiner Meinung nach im Bereich der Mathematik den Leistungsstand der angehenden Gesellen sieht, ist es für ihn erschreckend. So bleibt viel zu tun für die Ausbilder in den Betrieben und im Ausbildungszentrum der Bauhandwerks-Innung Limburg-Weilburg, wo die kleine Verabschiedungsfeier stattfand. Dass dies in diesem Jahr wieder mit Bravour gelungen ist, war deutlich an den praktischen Arbeiten zu sehen, die von den frischgebackenen Gesellen präsentiert wurden. Die für die Prüfung angetretenen Lehrlinge mussten aus Kalksandstein eine Mauervorlage nach einem Plan im Zeitraum von acht Stunden fertigen. Dies bedeutete für das Sichtmauerwerk „nach Plan anlegen und anreißen“. Ein wichtiges Kriterium hierbei „12 Schichten muss ein Meter an Höhe sein“. Bedeutete am Ende wiederum: „1,02 Meter Höhe gibt Abzug, doch alle legten sich ins mächtig ins Zeug und haben bestanden – herzlichen Glückwunsch“ war am Ende zu hören und auch Kreishandwerksmeistersmeister Wolfram Uhe zeigte sich mit dem Erfolg der neuen Gesellen stolz und zufrieden.

Für Marlon Dowidat aus Hünfelden-Dauborn (Frank Dowidat, Hünfelden) ein Grund mit dem Gesellenbrief in der Hand den Blick nach vorne zu richten. Er möchte noch ein Jahr als Geselle im Betrieb seines Onkels arbeiten, um anschließend den Meistertitel anzugehen. Den Gesellenbrief erhielten außerdem Maximilian Hoffmann aus Selters vom Betrieb Georg Muth,Selters, Janosch Keller aus Heistenbach, Raphael Beck aus Aull, Daniel Beichel aus Diez (alle Matzkeit Bau, Limburg), Dawie Berhe-Meles aus Limburg (Jeckel Bau, Limburg), und Nils Rusitschka aus Hünstetten (Stefan Rusitschka, Hünstetten).

zurück

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angebote ist ausschließlich der jeweilige Anbieter verantwortlich. Die Betreiber des Marktplatz Limburg-Weilburg übernehmen keinerlei Haftung.

Marktplatz Limburg-Weilburg
Sie möchten Ihr Unternehmen, Ihren Verein oder News darstellen?
E-Mail: oder Telefon: 06431 - 91460

 

Die Wirtschaftsregion Limburg, Weilburg, Diez liegt zentral zwischen Frankfurt am Main und Köln mit sehr guten Verkehrsanbindungen in alle Richtungen. Mehr als 170.000 Menschen leben in dieser Region. Vielen von ihnen pendeln vor allem in das Rhein-Main-Gebiet, dabei gibt es in der Region Limburg viele große und interessante Unternehmen mit spannenden beruflichen Herausforderungen. Der Marktplatz Limburg-Weilburg stellt die Unternehmen der Region vor. Das Jobportal jobsinlimburgweilburg.de präsentiert die vielen interessanten Stellenangebote der Unternehmen, die Partner des Portals geworden sind.

 

Der Marktplatz Limburg-Weilburg und jobsinlimburgweilburg.de werden unterstützt von:

 

jobsinlimburgweilburg wird unterstützt vom Landkreis Limburg-Weiburgjobsinlimburgweilburg wird unterstützt von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Limburg Weiburg Diezjobsinlimburgweilburg wird unterstützt von der Kreishandwerkerschaft Limburg-Weiburgjobsinlimburgweilburg wird unterstützt von der Kreissparkasse Limburg

© 2021 marktplatz-limburg-weilburg.de | AGB | Nutzungsbedingungen | Kontakt | Datenschutz | Cookie-Einstellungen | Impressum

Marktplatz Limburg-Weilburg auf Youtube

Marktplatz Limburg-Weilburg bei Facebook Marktplatz Limburg-Weilburg bei Instagram